Archiv für Juli 2009

Initiativkreis für die Integration von AsylbewerberInnen in Leipzig

Am 17. Juni hat der Leipziger Stadtrat, trotz massiver Kritik von Initiativen, Betroffenen und UnterstützerInnen beschlossen, dass die beiden bestehenden Asylbewerberheime zugunsten einer „Asylbewerberunterkunft in Systembauweise am bereits 2000 – 2006 für den gleichen Zweck genutzten Standort Wodanstraße 17a“ errichtet wird.

Vor diesem Hintergrund fanden sich Einzelpersonen, VertreterInnen von Initiativen und Organisationen und HeimbewohnerInnen im Initiativkreis für die Integration von AsylbewerberInnen in Leipzig zusammen.

Unser Ziel ist es einerseits den Standort Wodanstraße zu verhindern. Darüber hinaus stellen wir die Unterbringung in „Gemeinschaftsunterkünften“ infrage. AsylbewerberInnen und Geduldete müssen die Möglichkeit bekommen individuell in Wohnungen zu leben („dezentrale Unterbringung“). Dies wäre zumindest ein wichtiger Schritt hin zur Gleichberechtigung der Betroffenen.

Protestaktion des Initiativkreises am 7.7.09

877 Unterschriften gegen die Errichtung einer Massenunterkunft am Stadtrand in der Wodanstraße wurden dem Leipziger OBM Burkhart Jung heute bei der offenen Bürgersprechstunde überreicht (mehr…)

Stellungnahme des Initiativkreises vom 5.7.2009

Erklärung gegen den Bau einer Sammelunterkunft für Asylsuchende in der Wodanstraße (mehr…)

Situation von AsylbewerberInnen in Grimma und Leipzig

Zwei Ereignisse im Raum Leipzig halten zur Zeit mal wieder vor Augen, unter welch unmenschlichen Bedingungen AsylbewerberInnen in der Bundesrepublik leben müssen (mehr…)