Leipziger Bündnis für die menschenwürdige Unterbringung von Asylsuchenden in Leipzig gegründet

Am 19. Januar 2010 kamen auf Einladung des „Initiativkreis für die Integration von AsylbewerberInnen in Leipzig“ rund ein Dutzend Vereine, Initiativen, Organisationen und Verbände zu einem Runden Tisch zusammen, um sich über die derzeitige Situation der Unterbringung von Asylsuchenden in Leipzig auszutauschen und gemeinsame Positionen zu deren Verbesserung zu erarbeiten

Ergebnis des Runden Tischs ist die Gründung eines breit gefächerten Bündnisses, das sich mit vereinten Kräften für die Verbesserung der Situation einsetzen will, nämlich die weitgehende Dezentralisierung der Unterbringung für AsylbewerberInnen, die bereits 6 Monate in einem Eingliederungs und Orientierungsheim verbracht haben.

Nach dem Kippen der Pläne für den Wiederaufbau eines Lagers in der Wodanstraße aus Mangel an wirtschaftlich sinnvollen Angeboten erhält die Stadt Leipzig nun eine zweite Chance, ihren Auftrag Unterbringung für die AsylbewerberInnen menschenwürdig zu gestalten. Dabei soll die Stadt kritisch, aber auch mit Ideen und Austausch, dem Aufzeigen von Handlungsmöglichkeiten und Kooperation unterstützt werden.

In Kürze wird das neugegründete Bündnis mit einem an die Stadt Leipzig adressierten Positionspapier an die Öffentlichkeit gehen.